Klettergerüste fördern Motorik und geistige Entwicklung

Kinder lieben es, an der frischen Luft zu toben. Klettern gehört wie Laufen oder Springen zu den Grundformen der menschlichen Bewegung. Ein Klettergerüst ist daher ein Highlight für jedes Kind, da es genau diese Möglichkeit zur Verfügung stellt. Steht das Klettergerüst im eigenen Garten sind dem stundenlangen Herumturnen quasi keine Grenzen gesetzt. Dabei bringt ein Klettergerüst nicht nur Spaß, sondern fördert auch motorische und geistige Fähigkeiten.

 

Was ist ein Klettergerüst?

Auf den meisten öffentlichen Spielplätzen kannst du ein Klettergerüst antreffen. Auf ihnen können deine Kinder klettern, sitzen, hängen, turnen oder einfach verweilen. Hierbei kann ein Klettergerüst je nach Modell aus verschiedenen Elementen bestehen. Klettergerüste bieten daher eine Vielzahl an spannenden Möglichkeiten für Kinder und sind nicht nur zum Klettern da. Dein Kind kann im Sandkasten spielen, Kletterwände erklimmen, um anschließend auf der Rutsche wieder herunterzurutschen.

Klettergerüste für den privaten Garteneinsatz sind sicherlich nicht ganz so groß wie auf öffentlichen Spielplätzen, zum Einsatz können aber die gleichen Elemente und Materialien kommen. Viele dieser Modelle sind auf das Alter und die Größe des Kindes zugeschnitten und können je nach Anforderung oder auch mit dem Heranwachsen des Kindes und damit dem Zuwachs an (Kletter-)Fertigkeiten durch unterschiedliche Bauelemente erweitert werden. Bei einer Reihe von Modellen für den heimischen Garten ist zudem ein Sandkasten integriert. Auch Überdachungen zum Schutz vor Sonne oder Regen werden angeboten. Sind Rutsche, Schaukel, Boulderwand und/oder Kletterseile enthalten, werden diese Klettergerüste häufig auch unter der Bezeichnung Kletterturm angeboten.

Damit dein Kind lange Freude am erworbenen Klettergerüst hat, sind beim Kauf, beim Aufbau sowie bei der Pflege einige Faktoren zu beachten. Hierzu gehört unter anderem die Frage, ob das Klettergerüst im Indoor- oder Outdoorbereich aufgebaut werden soll. Auch der zur Verfügung stehende Platz kann gegebenenfalls deine Möglichkeiten eingrenzen.

Welche Fähigkeiten fördert das Klettern auf einem Klettergerüst?

Klettergerüste eignen sich nicht nur zum Spielen, Toben oder Klettern. Durch die sehr komplexen Bewegungsabläufe fördern sie zudem die

  • die Motorik,
  • die Koordination,
  • den Gleichgewichtssinn und das Gefühl für Balance,
  • die Körperbeherrschung und -wahrnehmung,
  • das Reaktionsvermögen sowie
  • die Raumorientierung des Kindes.

Ein Klettergerüst fördert aber nicht nur Motorik, Körpergefühl sowie den Gleichgewichtssinn, sondern geht auch mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen einher. So sorgt Bewegung allgemein für einen gesunden Aufbau der Knochen, trainiert die Muskeln und Sehnen, fördert den Stoffwechsel und kurbelt Herz und Kreislauf an. Aber nicht nur das! Bewegung fördert zudem die geistige Entwicklung deines Kindes.

Bewegung fördert auch die geistige Entwicklung

Ein Klettergerüst kann dein Kind darüber hinaus dazu animieren, sich mehr zu bewegen. Und Bewegung fördert laut einiger Studien generell die Leistungs- und Lernfähigkeit von Kindern. Kinder mit ausreichender Bewegung sind laut Studien konzentrierter, wacher und aufnahmefähiger. Zum einen wird die Sauerstoffversorgung verbessert. Zum anderen gehen Experten davon aus, dass Reize vom Bewegungsapparat die Entwicklung des kindlichen Gehirns fördern. Denn Bewegung und so auch Klettern, Springen, Balancieren usw. sorgen für eine stärkere Vernetzung der Nervenzellen. Dein Kind erprobt die eigenen Grenzen, die es mit wachsender Klettererfahrung nach und nach erweitert. Und neue Erfahrungen stimulieren bekanntlich die Bildung neuer Nervenverbindungen im Gehirn. Bei Bewegung produziert der Körper ferner Botenstoffe, die die Gedächtnisleistung unterstützen.

Zudem verbessert Bewegung die sprachliche Entwicklung, da motorische und sprachliche Fähigkeiten sich gegenseitig bedingen. So ist beispielsweise das Sprachzentrum mit der feinmotorischen Steuerungszentrale im Gehirn verknüpft. Entsprechend nehmen Experten an, dass viel Bewegung auch die Entwicklung der sprachlichen Kompetenzen deines Kindes fördert.

Schließlich lernt dein Kind beim Klettern auch, sich im Raum zu orientieren. Forscher gehen davon aus, dass eine gute Körperbeherrschung und sichere Raumorientierung auch die Orientierung in anderen Räumen wie beispielsweise dem Zahlenraum verbessern kann. Klettern und generell ausreichend Bewegung kann dein Kind entsprechend auch beim Rechenunterricht unterstützen. Letztendlich verbessert Klettern die Stimmung und stärkt das Vertrauen deines Kindes in den eigenen Körper. Dies wiederum führt gemeinsam mit dem Erproben und Bewältigen neuer Herausforderungen zu einem erhöhten Selbstbewusstsein.

Förderung sozialer Kompetenzen durch Bewegung und Klettern

Kinder, die regelmäßig Zeit zum Toben und Klettern im Freien erhalten, sind laut Expertenmeinung zudem aufgeschlossener und zeigen im Vergleich zu „Stubenhockern“ eine verbesserte emotionale Intelligenz. Ein Klettergerüst im eigenen Garten kann zudem zum Treffpunkt mit Kindern aus der Nachbarschaft und Spielkameraden aus dem Kindergarten oder später auch aus der Schule werden. Es kann so soziale Bindungen und damit die sozialen Kompetenzen deines Kindes fördern. Gemäß Studien fördern Freundschaften die Entwicklung der kindlichen Identität, steigern das Selbstwertgefühl, helfen beim Abbau von Stress und beim Meistern schwieriger Herausforderungen. Mithilfe von Konstruktionsspielzeug wie dem modularen QUADRO Baukastensystem können dein Kind und dessen Freunde ihren Lieblingscomic oder andere Helden nachspielen. Das gemeinsame Planen und Bauen fördert darüber hinaus die Fähigkeit zu Kooperation und Teamarbeit.

 

Du möchtest deinem Kind all diese Möglichkeiten bieten, indem du in deinem Garten ein Klettergerüst aufbaust? Dann solltest du vor dem Kauf einige Faktoren wie das Material oder den geplanten Standort für das Klettergerüst berücksichtigen. Auch beim Aufbau sind einige Dinge zu beachten, damit dein Kind sicher klettern und toben kann.

Aus welchem Material sollte ein Klettergerüst sein?

Die einzelnen Elemente eines Klettergerüsts für den Heimgebrauch bestehen in aller Regel aus Kunststoff oder Holz. Metallene Klettergerüste sind heute sowohl im Garten- als auch öffentlichen Bereich eher unüblich, da diese besonders schnell die jeweilige Umgebungstemperatur annehmen. Sie sind im Winter sehr kalt und können im Sommer heiß werden. Kletter- und Schaukelseile sind dagegen zumeist aus Natur- oder Kunststofffasern oder aus einem Gemisch aus beidem. Die Fasern bieten in aller Regel ausreichend Widerstand und Sicherheit.

Vor- und Nachteile von Holz- und Kunststoffmodellen

Während Modelle aus Holz sehr massiv sind und sich durch ihre Stabilität auszeichnen, erfordern die Holzelemente im Vergleich zu Kunststoff mehr Pflege. Diese müssen beispielweise vor der Nutzung und anschließend alle zwei bis drei Jahre einen Anstrich bekommen, der sie vor Wind und Wetter und auch vor Schimmelbefall schützt. Ferner weisen Holzmodelle auch bei hoher Qualität in aller Regel raue Stellen auf, die ein Verletzungsrisiko darstellen und daher bearbeitet werden müssen.

Kunststoffmodelle sind dagegen pflegeleichter und müssen lediglich bei Bedarf mit Wasser gereinigt bzw. abgespritzt werden. Insbesondere im Indoorbereich, wo klebrige Kinderhände auch schnell mal Lebensmittel und Süßigkeiten an das Gerüst schmieren können, ist dies ein großer Vorteil. Lebensmittelreste lassen sich nämlich problem- und rückstandlos mit etwas Wasser entfernen. Anders als bei Holz bleiben daher auch keine Flecken zurück. Zudem eignen sich Klettergerüste aus Kunststoff oft sowohl für den Innen- als auch Außenbereich.

So nehmen beispielsweise Modelle aus hochverdichteten Kunststoff anders als Holzmodelle keine Außengerüche auf, die diese für den Innenbereich ungeeignet machen. Darüber hinaus muss Kunststoff anders als Holz nicht mit Additiven behandelt werden, damit dieser keine Feuchtigkeit aufnimmt und in der Folge verrottet und vergammelt. Dadurch weisen Kunststoffmodelle eine generationsübergreifende Langlebigkeit auf, die auch die qualitativ hochwertigsten Holzmodelle allein aufgrund ihrer Materialeigenschaften nicht leisten können. Holz kann schließlich, nachdem es im Außenbereich feucht geworden ist, abfärben und Teppiche und andere Textilen bei einem anschließenden Einsatz im Haus verfärben. Dieses Problem haben Sie bei Kunststoffmodellen nicht.

Auch die für Holz charakteristische Rissbildung, die zu einer Splitterbildung und damit erhöhtem Verletzungsrisiko führen kann, ist bei gut verarbeiteten Kunststoffmodellen nicht zu beobachten. Hochwertig verarbeitete Kunststoffe zeigen ferner keine spitzen Kanten oder Stellen auf. Auch Stahlschrauben oder -muttern, die bei Holzmodellen zum Einsatz kommen, werden bei Kunststoffmodellen mit einfachen Stecksystemen nicht benötigt und müssen daher nicht mit Schutzkappen gesichert werden.

Klettergerüste von QUADRO sind zudem resistent gegenüber Säuren und Basen. Sie können daher problemlos in einem Pool mit Chlorwasser zur Anwendung kommen. Andererseits können Kunststoffelemente bei regelmäßiger und/oder starker Sonneneinstrahlung mit der Zeit ausbleichen, hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass die Funktion in keinster Weise beeinträchtigt wird.

Sicherheit: Wie minimiere ich die Unfallgefahr bei einem eigenen Klettergerüst?

Du kannst die Unfallgefahr deines Klettergerüsts minimieren, wenn du bestimmte Faktoren beim Kauf und bei der Installation des Gerüsts berücksichtigst. So existieren beispielsweise Prüfsiegel wie das GS- oder TÜV-Siegel, die die Belastbarkeit, Stabilität und auch Verarbeitung der Klettergerüste bestätigen. Hinsichtlich der Verarbeitung wird unter anderem geprüft, ob das Klettergerüst keine scharfen Kanten aufweist und das Holz glattgeschliffen wurde. Auch auf einen unkomplizierten und dennoch stabilen Aufbau hin wird das Klettergerüst überprüft. Aber auch Untergrund und Standort müssen für einen sicheren Stand gut gewählt werden. Ferner ist die optimale Höhe des Klettergerüsts vom Alter bzw. der Größe Ihres Kindes abhängig.

Die Wahl des richtigen Untergrunds

Du solltest das Klettergerüst auf einem ebenen, glatten und gut verdichteten Untergrund installieren, um so einen stabilen und sicheren Stand zu gewährleisten. Baue dein Klettergerüst nicht auf harten Untergründen wie einem Betonboden oder auf Pflastersteinen auf. Diese erhöhen insbesondere bei Stürzen das Verletzungsrisiko.

Tipp: Spezielle Fallschutzmatten können den Aufprall deines Kindes abdämpfen, sollte dieses vom Klettergerüst fallen.

 

Die Wahl des richtigen Standorts

Achte beim Einsatz im Außenbereich darauf, dass dein Klettergerüst ausreichend Abstand zu angrenzenden Gebäuden, Zäunen, Bepflanzungen, gepflasterten Wegen oder anderen Elementen, die bei Stürzen zu Verletzungen führen können, aufweist. Empfohlen wird hier ein Mindestabstand von einem Meter. Gleiches gilt bei Indoor-Modellen. Auch diese sollten mindestens einen Meter von Heizkörpern, Schränken und anderen Möbelstücken entfernt sein. Darüber hinaus solltest du dein Klettergerüst im Garten zum Schutz deines Kindes nicht in der prallen Sommersonne aufstellen. Empfohlen wird hier die Installation unter einem großen Schatten spendenden Baum. Alternativ kannst du auch mit einem ausreichend großen Sonnensegel für Schatten sorgen.

Insbesondere kleinere Kinder sollten Sie beim Klettern beaufsichtigen können. Hierzu solltest du direkt anwesend sein oder dein Klettergerüst dort aufbauen, wo du Dieses gut einsehen kannst. Verstecke das Gerüst daher nicht hinter Bäumen oder anderen größeren Bepflanzungen.

Die Wahl der richtigen Höhe des Klettergerüsts

Generell ist die optimale Höhe des Klettergerüstes von der Größe des Kindes abhängig. Je jünger und daher kleiner dein Kind ist, desto niedriger sollte das Klettergerüst aus Sicherheitsgründen ausfallen. So sollten beispielsweise Klettergerüste für Kinder unter drei Jahren nicht höher als 1 Meter sein. Mit zunehmendem Alter bieten sich höhere Modelle an. Bei einem erweiterbaren Klettergerüst, kann dieses mit der Größe deines Kindes mitwachsen und dieses quasi stufenweise vor angemessene Herausforderungen stellen. Größere Kinder verlieren bei zu niedrigen Klettergerüsten schnell ihren Kletterspaß.

Absturzprophylaxe: Die Sicherung von Podesten

Klettergerüste mit Podesten sind in aller Regel zwischen 1,20 und 1,50 Meter hoch. Vom Hersteller wird hier die Höhe des höchsten Podestes und nicht die der Giebel eines eventuellen Spieldaches angegeben. Klettergerüste ohne Podest sind in der Mehrheit der Fälle höher. Podeste, die mehr als einen Meter Höhe haben, müssen zur Sturzprophylaxe eine Sicherung aufweisen. Zumeist wird hierzu ein Querbalken in einer Höhe zwischen 65 und 85 Zentimetern installiert. Bei Podesten, die über zwei Meter hoch sind, erfordert dieser Balken zusätzliche vertikale Verstrebungen wie bei einem Zaun. Horizontale Latten können dein Kind dagegen zum Hochklettern animieren. Alternativ kann auch ein Fallschutznetz zum Einsatz kommen.

 

Schließlich musst du nach dem Aufbau deines Klettergerüsts einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Kontrolle von Schrauben
  • Glättung rauer Bereiche bei Holzmodellen aufgrund von Splittergefahr

 

Prüfen von Schraubverbindungen

Sollte dein Klettergerüst mithilfe von Schrauben gesichert werden, solltest du diese am Tag nach der Installation nachziehen. Du solltest darüber hinaus etwa alle zwei Wochen kontrollieren, ob die Schraubverbindungen noch ausreichende Stabilität gewährleisten. Versehe zudem Schrauben mit scharfen Kanten oder einem Überstand mit Schutzkappen, damit sich dein Kind an diesen nicht verletzen kann. Auch für scharfe Kanten sind Schutzkappen erhältlich.

 

Entfernen von rauen Stellen bei Holzmodellen

Holzmodelle können raue Bereiche aufweisen. Dies gilt auch für hochwertige Klettergerüste. Prüfe dein Klettergerüst auf raue Stellen und glätte diese mit etwas Schleifpapier oder mit einem Schleifgerät, um Verletzungen durch Splitter zu vermeiden.

 

Aufsicht des Kindes auf dem Klettergerüst

Insbesondere kleinere und unerfahrenere Kletterer sollten bei ihren Kletteraktivitäten beaufsichtigt werden. Berücksichtige dabei allerdings, dass dein Kind in aller Regel sehr gut selbst einschätzen kann, was es bereits bewältigen kann und was nicht. Ermutige dein Kind beim Klettern, dränge es aber nicht, bestimmte Aufgaben zu bewältigen, wenn dieses durch Zögern anzeigt, dass es sich eine bestimmte Aktivität noch nicht zutraut. Auch Äußerungen wie „Pass auf, du fällst runter!“ verunsichern dein Kind lediglich.

Was tue ich, wenn mein Kind doch einmal vom Klettergerüst gefallen ist?

Auch wenn der Schreck wahrscheinlich zunächst einmal groß ist, ist das Wichtigste, dass du Ruhe bewahrst. Nervosität und Aufgeregtheit überträgt sich schnell auf dein Kind und dieses kann dir dann nur schwer beschreiben, was passiert ist oder wo es welche Schmerzen hat. In den Fällen, in denen dein Kind auf die Beine fällt, ist der Sturz nicht besonders dramatisch. Dein Kind steckt derartige Stürze in aller Regel gut weg, schüttelt sich einmal und ist nach kurzer Zeit wieder auf dem Klettergerüst. Verstauchungen oder Prellungen können gekühlt und kleinere offene Wunden oder Schürfwunden mit Wund- oder Heilsalbe oder einem bunten Pflaster versorgt werden.

Stürze auf den Kopf können dagegen schwerwiegender sein, müssen es aber nicht. Prüfe zunächst, ob dein Kind ansprechbar ist und ob Verletzungen vorliegen, die versorgt werden müssen. In den meisten Fällen kommt dein Kind mit einer Beule davon, die lediglich gekühlt werden muss. Sollte dein Kind allerdings nicht ansprechbar sein oder du den Verdacht haben, dass eine schwerere Verletzung vorliegt, solltest du dein Kind nicht bewegen. Benachrichtige den Notdienst und schütze dein Kind vor Auskühlung, indem du dieses mit einem Pullover oder eine Jacke zudeckst. Ist dein Kind direkt nach dem Sturz nicht ansprechbar, kann dies auf eine Gehirnerschütterung hinweisen. Auch Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen sind Anzeichen einer Gehirnerschütterung, können sich aber auch erst später bemerkbar machen. Zeigt dein Kind diese Symptome, solltest du unverzüglich einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen.

Das flexible Baukastensystem für kleine Entdecker wächst mit Ihrem Kind mit

Die Klettergerüste von QUADRO weisen eine Reihe von Vorteilen auf. So sind diese sowohl für den Innen- als auch Außenbereich geeignet und können daher je nach Wunsch und Bedarf im Wohnzimmer oder im Garten aufgebaut werden. Zudem können diese dem Alter Ihres Kindes entsprechend durch verschiedene Zusatzelemente wie Rutschen, Sandkisten oder Bällebäder erweitert werden. Auch eine Anpassung in die Höhe ist dem jeweiligen Alter entsprechend möglich. Darüber hinaus kannst du das Klettergerüst aufgrund des einfachen Aufbaus und der einfachen Montage jederzeit neu oder an einem anderen Standort konstruieren. Dir stehen hierbei eine ganze Reihe von Aufbaumöglichkeiten zur Verfügung. Durch die farbenfrohen und zugleich robusten und splitterfesten Kunststoffelemente haben die Klettergerüste keine scharfen Kanten oder spitzen Bereiche. Sie bleiben zudem selbst bei einem Sturz intakt. Die etwa 5 Zentimeter breiten Kunststoffrohre sind optimal für kleine Kinderhände geeignet.

  • vollständig aus robusten und splitterfesten Kunststoffbauteilen
  • verschiedene, an das Alter des Kindes anpassbare Plattformhöhen (ab 30 Zentimeter)
  • eine Vielzahl an individuellen Aufbau- und Gestaltungsmöglichkeiten
  • durch verschiedene Zusatzelemente erweiterbar und an das Alter Ihres Kindes anpassbar
  • leichte Reinigung aller Kunststoffkomponenten
  • alle Bauteile und Zusatzelemente sind vollständig kompatibel
  • für Kleinkinder ab dem 6. Lebensmonat geeignet
  • durch die Menge an möglichen Ausbaumöglichkeiten ideal auch für ältere Kinder
  • langlebiges und robustes Stecksystem
  • einfache Montage in drei Schritten

Modular und erweiterbar: Der Fantasie sind mit QUADRO keine Grenzen gesetzt

Je mehr Komponenten ein Klettergerüst aufweist, desto mehr Möglichkeiten und Herausforderungen stehen den kleinen Klettermeistern zur Verfügung. Hier punktet das modulare und beliebig erweiterbare QUADRO Baukastensystem. Denn alle QUADRO Baukästen sind vollständig miteinander kompatibel. Auch die zahlreichen Zusatzelemente wie Rutschen, Bogenrutschen, Sandkästen und Pools lassen sich in jeden QUADRO Baukasten integrieren. QUADRO stellt hierzu eine Modelldatenbank zur Verfügung, die dir eine Vielzahl an Aufbaumöglichkeiten und Anregungen zeigt.

Durch die Zusatzelemente kannst du dein Klettergerüst individuell und dem Alter sowie den Fähigkeiten deines Kindes gerecht gestalten. Auch Dächer und kleine Häuser stehen dir zur Verfügung, um dein Kind im Sommer vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Die unterschiedlichen Kupplungen, Rohre, Schrauben und Platten kannst du durch Zusatzsets ergänzen. Diese werden zudem in unterschiedlichen Längen und Farben angeboten, sodass du dein Klettergerüst farblich und konzeptionell wunschgerecht gestalten kannst. Du kannst dein Klettergerüst beispielsweise als Tunnel, Labyrinth, Pferd, Auto, Spielburg oder Höhle gestalten. Dir und der Fantasie deines Kindes sind hier keine Grenzen gesetzt. Schließlich kann das QUADRO Klettergerüst durch die mit den zahlreichen Zusatzelementen einhergehenden Gestaltungs- und Erweiterungsmöglichkeiten mit deinem Kind mitwachsen.

QUADRO legt Wert auf höchste Qualität. Daher findet die Produktion, Konfektionierung, Lagerung sowie der weltweite Vertrieb sämtlicher QUADRO Produkte in Deutschland statt – unter besonderer Berücksichtigung umweltbezogener Faktoren. Zudem zeichnen sich die Produkte durch folgende Eigenschaften aus:

  • unbedenklicher Kunststoff
  • frei von PVC, PAK, BPA und Weichmachern
  • UV-Beständigkeit
  • Chlor- und Salzwasserbeständigkeit

Sämtliche Rohre, Kupplungen, Schrauben, Schraubenschlüssel sowie Platten bestehen aus den als unbedenklich geltenden und auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzten Kunststoffen Polyethylen hoher Dichte (HDPE, Recyclingcode 2) und Polypropylen (PP, Recyclingcode 5). Insbesondere das nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehende Polypropylen gilt als sehr neutrale, sichere sowie umweltfreundliche Kunststoffalternative. QUADRO ist zudem frei von Polyvinylchlorid (PVC, Recyclingcode 3), Bisphenol-A (BPA, zumeist in Kunststoffen mit Recyclingcode 3 oder 7), polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und anderen Weichmachern. Die verwendeten Materialien sind darüber hinaus vollkommen geruchsfrei und eignen sich daher sowohl für den Außen- als auch Innenbereich.

UV-Strahlung lässt die bunten Farben von Kunststoffen in aller Regel mit der Zeit verblassen. Der Kunststoff kann zudem brüchig und spröde werden. Die Klettergerüstelemente von QUADRO sind vollständig durchgefärbt, um sie vor der Einwirkung von UV-Strahlung zu schützen. Die Farben bleichen sehr viel langsamer aus und das Material behält länger seine ursprünglichen Eigenschaften.

QUADRO Produkte können dank ihrer hochwertigen Kunststoffe uneingeschränkt und ohne Bedenken Chlor- und Salzwasser ausgesetzt werden. Sie eignen sich daher auch für den Einsatz an und in Pools, wo sie auch unter Wasser durch ihre kräftig strahlenden Primärfarben gut sichtbar sind. So kannst du beispielsweise eine QUADRO Rutsche in deinem hauseigenen Pool im Garten hineinbauen und so eine Wasserrutsche für dein Kind schaffen.

Viele Spielzeuge aus Kunststoff sind heutzutage leider so konzipiert, dass sie schnell kaputtgehen, um dich zu einem erneuten Kauf zu animieren. Spielende Kinder gehen nicht gerade sanft mit ihrem Spielzeug um. Sie treten auf dieses, verbiegen es, fallen darauf und platzieren es häufig so, dass du darüber stolperst. Die Rohre aus den QUADRO Baukästen zeichnen sich durch eine hohe Wandstärke aus und halten Belastungen von mehr als 100 Kilogramm aus. Sie sind entsprechend auf einen langjährigen Spielbetrieb ausgelegt. Daher gibt es auf alle QUADRO Klettergerüste eine Garantie von 6 Jahren.

FAZIT

Welches Klettergerüst schließlich für dein Kind geeignet ist, ist vom Alter und den individuellen motorischen Fähigkeiten deines Kindes abhängig. Je individueller sich ein Klettergerüst gestalten lässt, desto besser passt es zu deinem Kind. Und desto eher kann es die Fantasie deines Kindes anregen, da du das ersehnte Piratenschiff oder Prinzessinnenschloss für dein Kind bauen kannst. Das flexible Baukastensystem von QUADRO erfüllt durch seine vielfältigen Formen, Aufbauvarianten und Gestaltungsmöglichkeiten diese Anforderungen. Das Klettergerüst kann zudem mit deinem Kind mitwachsen und dein Kind bis ins Teenageralter begleiten.