QUADRO on the Road. Oder: Homeschooling in Portugal

Jedem seine Rutsche …

Wir alle kennen das Gefühl: Gerade kommen wir von einer schönen Reise wieder, voller neuer Eindrücke – und was erwartet uns zu Hause? Der schnöde Alltag. Und im schlimmsten Fall noch ein grauer Himmel. Wenn man doch nur immer weiterreisen könnte …
Kann man! Kann zumindest Julia, deren Geschichte wir heute erzählen möchten.

Alles begann mit einer Leidenschaft fürs Nähen. Julia trug gern Selbstgenähtes, änderte immer wieder vorhandene Schnittmuster ab, weil ihr hier und da immer mal etwas anderes besser gefiel. Mit ihrem Nähblog startete sie während ihrer Elternzeit vor einigen Jahren – und der kam gut an. Sie erstellte Schnittmuster und Nähanleitungen, mit denen wirklich jeder das Handwerk erlernen konnte.

Und dann kam das Reisefieber. Oder vielmehr: Es hatte sie schon länger begleitet. Irgendwann beschlossen sie und ihr Mann, ihr Hab und Gut zu verkaufen, die Jobs zu kündigen und mit dem Wohnwagen loszufahren. Quer durch Europa. So lebten die beiden mit den anfangs zwei Kindern eine Zeit lang im Wohnwagen – und Julia beschrieb die Erlebnisse und den Reisealltag in ihrem Blog. Auch wenn es zuerst nicht so schien: Irgendwie passten die Themen Nähen und Reisen schon zusammen, denn sie stellte fest, dass viele Camper gern nähten.

Mit dem begrenzten Raum kamen die fünf Reisenden immer gut zurecht, denn wer braucht schon viel Platz, wenn er direkt vor der Tür das azurblaue Meer hat? Oder eine andere spektakuläre Aussicht. Irgendwann blieb die Familie in Portugal hängen, ohne sich bewusst dafür entschieden zu haben. Schön war es dort – und vor allem war das Homeschooling in Portugal offiziell erlaubt. Das ist nicht ganz unwichtig, denn zwei von Julias Kindern sind schulpflichtig.

Wie lernt es sich ganz in Eigenregie – wollten wir von ihr wissen. „Prima“, sagt sie. „Kinder sind von Natur aus sehr neugierig und bekommen vieles ganz nebenbei im Alltag mit.“ Geht die Familie zusammen einkaufen, ist es toll, wenn jeder und jede rechnen kann. Das fanden ihre Kinder auch – und wollten es lernen. Fuhren sie an Straßenschildern vorbei, wollte immer mal eins von ihnen wissen, was dort geschrieben stand. „Was heißt das? Was ist das für ein Buchstabe?“ kam da oft als Frage. So bilden sich Julias Kinder in einer Kombination aus freiem Lernen und Homeschooling fort, wobei die Eltern keine strengen Maßstäbe anlegen: Mal eignen sich die Kinder viel Wissen an, mal gibt es Lernpausen. Wie es gerade passt.

Jetzt, da die Familie in Portugal wohnt, braucht sie etwas mehr Platz – der perfekte Anlass für ein neues Projekt: Die fünf wollen demnächst in ein Tiny House ziehen. Die Kinder aber sollten einen eigenen Spielplatz bekommen. Julia fand, dass ein Klettergerüst von QUADRO perfekt passen würde. Leider liefert QUADRO bisher nicht nach Portugal; daher wandte sie sich an uns. Und was sollen wir sagen? Nun können Julias Kinder auch unter der warmen Sonne Portugals auf ihrem QUADRO spielen, denn wir haben den Versand in das Land möglich gemacht.

Die zwei Jungs und das Mädchen waren wirklich begeistert, als die Pakete ankamen, und halfen fleißig mit beim Aufbauen – so kinderleicht war es. Die beiden älteren Kinder bekamen eine größere Konstruktion mit Pool, die Kleine ein Spielhaus mit Dach. Und wenn es die Familie irgendwann doch wieder in die weite Welt ziehen sollte, packt sie ihr QUADRO ein und nimmt es einfach mit – an einen anderen verträumten Ort …

Hier geht es zu Julias Blog, den wir wärmstens empfehlen können. Und in unserem Artikel „‚Lernen muss geil werden‘ – von Fingerspielen und Laptops“ erfährst du mehr zu alternativen Lernformen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen