1 + 1 + 3 = QUADRO

QUADRO Küstenturm mit großem Dach

„Papag_“ steht auf dem Zettel, den die kleine Mia in der Hand hält. „Ei!“, ruft sie aus und läuft los, auf der Suche nach dem fehlenden Doppellaut. Sie entdeckt ihn ganz oben auf dem Kletterturm, den sie erst einmal besteigen muss, um den dort angehefteten Zettel zu ergattern. Da, sie hat ihn! Rennt noch schneller los, legt das Fundstück zu den anderen. Und strahlt wie ein Honigkuchenpferd.

Wir sind im Deutschunterricht einer Grundschule in Hessen. Eigentlich eine ganz normale Schule, bloß dass hier Bewegung einen wichtigen Stellenwert hat. Neben zwei Sportstunden in der Woche gibt es eine zusätzliche Bewegungsstunde, die die Lehrer ganz individuell und nach Bedarf gestalten können.

„Kinder in der ersten und zweiten Klasse schaffen es nicht, sechs Stunden am Platz zu sitzen. Gerade weil sie vorher im Kindergarten fast komplett frei spielen konnten“, erklärt Sarah, eine der Lehrerinnen dort. Sie findet, dass der Unterricht bewegter und handlungsorientierter stattfinden sollte: „Weil Kinder sich heutzutage ohnehin zu wenig bewegen.“ (Siehe zu dem Thema auch den Artikel „Couchpotatos – warum Kinder unter Bewegungsmangel noch stärker leiden als Erwachsene“.) Deshalb ergänzt sie ihren Unterricht durch motivierende Übungen – damit die Kleinen Freude am Lernen haben. Sie möchte ihnen einfach etwas Gutes tun.

Während des Unterrichts bei Sarah finden auch Lese- und Rechenspaziergänge statt. Der Lesespaziergang ähnelt einer Schnitzeljagd: Die Kinder lesen die Anweisungen zuerst einmal laut vor und führen sie danach aus. Es gibt auch ein Laufdiktat: Hierbei müssen sie sich Buchstaben, Wörter und Sätze merken, die im Raum verteilt sind, und sie, wieder am Platz, aufschreiben.

Die Baukästen von QUADRO kennt Sarah, seit sie denken kann. Als sie überlegte, was im Klassenraum noch möglich ist, hatte sie die Idee, uns zu kontaktierten. „QUADRO ist supertoll. Ich kann es flexibel einsetzen und auch an das anpassen, was ich gerade vorhabe“, meinte sie. Sie hatte so viele Ideen, von denen wir euch einige vorstellen möchten:

Geschichte in Bewegung

Bei der Geschichte in Bewegung hingen diesmal ganz viele Bildkarten am QUADRO Klettergerüst. Die Kinder sollten hochklettern und sich jeweils zwei Karten aussuchen, die ihnen besonders gut gefielen. Dann galt es, sich dazu eine kleine Geschichte auszudenken und diese in einer Sprechübung den anderen zu erzählen.

Buchstabenklettern

Hier wurden die fehlenden Buchstaben oder Laute von der Kletterpyramide heruntergeholt (wie bereits oben beschrieben).

Mathe mit QUADRO

Da Sarah nicht nur Sport- und Deutschlehrerin ist, sondern auch Mathematik unterrichtet, war es klar, dass sie QUADRO auch im Matheunterricht einsetzen würde. Diesmal ging es um einfache geometrische Figuren: Sie hatte Schritt-für-Schritt-Anleitungen erstellt, anhand derer die Kinder Rechtecke, Quadrate und Quader konstruierten. Sie sollten anschließend überlegen, was ihnen an den Gebilden auffiel. Dass beim Quadrat alle Seiten gleich lang sind zum Beispiel. Und beim Rechteck nicht unbedingt. Diese Fakten konnten die Kinder unmittelbar erfahren, denn praktischerweise gibt es die QUADRO Rohre in unterschiedlichen Längen und Farben.

Das war besonders hilfreich bei geometrischen Körpern – hier fällt es den Kindern schwer, sich die Gebilde ohne Modell vorzustellen. Als sie die Objekte im Großformat nachgebaut haben, konnten sie die Seitenflächen, Ecken und Kanten mit eigenen Augen sehen und mit ihren Händen erspüren und hatten so gleich ein besseres Bild davon.

Wenn Kinder auf diese Weise lernen, bleibt alles viel besser hängen, als wenn sie es bloß aus dem Lehrbuch erfahren hätten. Es ist bekannt, dass aufschreiben mehr bringt, als nur zu sehen, zu hören oder zu lesen. Wenn das Kind dazu noch selbst konstruiert und am Ende sagen kann: „Ich habe einen Würfel gebaut“ – wenn es den Würfel anfassen und von allen Seiten betrachten kann, dann prägt sich der Unterrichtsinhalt besonders gut ein.

Fahrzeuge bauen

Bei diesem Projekt sollten die Kinder selbst erfahren, was man braucht, damit ein Fahrzeug auch wirklich fährt. Sicher kann das irgendwo nachgelesen werden. Aber wie viel besser ist es, es selbst auszuprobieren: mit einer Konstruktion von QUADRO. Die Kinder aus der dritten Klasse, in der das Projekt stattfand, stellten fest, dass ein Fahrzeug Räder und mindestens eine Achse haben musste. Darüber hinaus sollten die Räder auch die Möglichkeit haben, sich zu drehen – sonst stand man auf der Stelle.

Nach einigem Herumprobieren waren die Fahrzeuge fertig. Und auch wenn sie keinen Motor hatten: Fahren konnte man damit trotzdem. Die kleinen Tüftler waren wirklich stolz. Aber nicht nur sie. „Es war mein persönliches Lieblingsprojekt“, verriet uns Sarah. Sie hatte im Vorfeld darum gebeten, zusätzlich zweimal das Set Mobil 4 von QUADRO zu bekommen, damit die Kinder all das ausprobieren konnten, was sie sich ausgedacht hatte.

Nicht der gesamte Unterricht an dieser Grundschule findet in Bewegung statt, aber Bewegung wird insgesamt gefördert. Alle haben etwas davon: die Kinder, weil der Unterricht auf diese Weise viel mehr Spaß macht. Sie sind dankbar, dass da jemand ist, der sich Gedanken macht und tolle Projekte anbietet. Die gründliche Vorbereitung der Lehrer wiederum wird belohnt, wenn sie das Ergebnis sehen: strahlende Augen dutzender begeisterter Grundschüler, die viele, viele Fragen haben.

Wir wünschen Sarah und ihren Schützlingen noch ganz viele kreative Ideen, die sie gemeinsam umsetzen können!

 

Warum Bewegung so wichtig für deine Kinder ist, kannst du hier nachlesen.

Du möchtest noch mehr von solchen inspirierenden Geschichten? Hier geht es zu den unterschiedlichsten QUADRO Storys.

Trag dich jetzt in unseren Newsletter ein und erfahre sofort von neuen Artikeln, Aktionen und Angeboten.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen